Elterninformationen

Hier finden Sie wichtige Elterninformationen in digitaler Form.

Ferienplan SJ 2017/18
Schulbeginn Mo 21.08.2017
Schulschluss Fr 29.09.2017
Herbstferien Mo 02.10.2017 - Fr 13.10.2017
Schulbeginn Mo 16.102017
Schulschluss Fr 22.12.2017
Weihnachtsferien Mo 25.12.2017 - Fr 05.01.2018
Schulbeginn Mo 08.01.2018
Schulschluss Fr 02.02.2018
Fasnachtsferien Mo 05.02.2018 – Fr 16.02.2018
Schulbeginn Mo 19.02.2018
Schulschluss Mi 28.03.2018
Osterferien Do 29.03.2018 – Fr 13..04.2018
Schulbeginn Mo 16.04.2018
Schulschluss Fr 06.07.2018
Sommerferien Mo 09.07.2018 – Fr 17.08.2018
Weitere schulfreie Tage 
Allerheiligen Mi 01.11.2017
Martinstag Sa 11.11.2017
Maria Empfängnis Fr 08.12.2017
Auffahrt Do 10.05.2018
Brücke Fr 11.05.2018
Pfingstmontag Mo 21.05.2018
Fronleichnam Do 31.05.2018
Brücke Fr 01.06.2018
Schuljahr 2018/19
Schulbeginn Mo. 20.08.2018

 

Ferienplan SJ 2018/19
Schulbeginn Mo 20.08.2018
Schulschluss Fr 28.09.2018
Herbstferien Mo 01.10.2018 - Fr 12.10.2018
Schulbeginn Mo 15.10.2018
Schulschluss Fr 21.12.2018
Weihnachtsferien Mo 24.12.2018 - Fr 04.01.2019
Schulbeginn Mo 07.01.2019
Schulschluss Fr 22.02.2019
Fasnachtsferien Mo 25.02.2019 – Fr 08.03.2019
Schulbeginn Mo 11.03.2019
Schulschluss Do 18.04.2019
Osterferien Fr 19.04.2019– Fr 03.05.2019
Schulbeginn Mo 06.05.2019
Schulschluss Fr 05.07.2019
Sommerferien Mo 08.07.2019 – Fr 16.08.2019
Weitere schulfreie Tage 
Allerheiligen Do 01.11.2018
Brücke Fr 02.11.2018
Martinstag So 11.11.2018
Maria Empfängnis Sa 08.12.2018
Auffahrt Do 30.05.2019
Brücke Fr 31.05.2019
Pfingstmontag Mo 10.06.2019
Fronleichnam Do 20.06.2019
Brücke Fr 21.06.2019
Schuljahr 2019/20
Schulbeginn Mo. 19.08.2019

 

Schulmessen / Interreligiöse Feiern im SJ 2017/18

In diesem Schuljahr werden wiederum Interreligiöse Feiern und Schulmessen gestaltet. Sie finden jeweils am Mittwoch um 8.00 Uhr statt (Ort nach Angabe).

Die interreligiöse Feiern / Schulmessen sind nach Stufen eingeteilt:

Eröffnungsgottesdienst Mittwoch, 23. August 2017
Unterstufe: 1./2. Klassen A und B
Mittwoch, 18. Oktober 2017
Mittwoch, 17. Januar 2018
Mittwoch, 19. Mai 2018: Schulgottesdienst
Mittelstufe I: 3./4. Klassen A und B
Mittwoch, 25. Oktober 2017: Schulgottesdienst
Mittwoch, 31. Januar 2018
Mittwoch, 16. Mai 2018
Mittelstufe II: 5./6. Klassen A und B
Mittwoch, 20. September 2017
Mittwoch, 25. Oktober 2017: Schulgottesdienst
Mittwoch, 24. Januar 2018
Schlussgottesdienst Mittwoch, 4. Juli 2018

Während der Adventszeit wird am 6. Dezember 2017 um 6.30 Uhr eine Rorate-Feier gestaltet. Alle sind dazu herzlich eingeladen!

Die Schulmessen finden während der obligatorischen Schulzeit statt. Wer nicht an der Schulmesse teilnimmt, besucht eine ökumenische Ethiklektion.

Am Mittwoch, 28. Februar findet wieder ein Fastenopfer-Projektmorgen statt, an dem alle Kinder teilnehmen.

Bilbiothek

Öffnungszeiten Bilbiothek:

Montag: 18.30 - 19.30 Uhr

Freitag: 15.00 - 16.00 Uhr

 

Ansprechperson:

Corinne Kaufmann Müller   062 756 34 38
 Eichbühl 5a  bibliothek@schulealtishofen.ch
 6246 Altishofen  
Richtlinien zur Gewährung von Unterrichtsdispens

Gemäss § 21 des Gesetzes über die Volksschulbildung (VBG) sind die Erziehungsberechtigten für den Schulbesuch
und die Einhaltung der schulischen Pflichten ihrer Kinder mitverantwortlich. Sie sind berechtigt, für ihre Kinder Urlaub
vom Unterricht und von Schulveranstaltungen zu beantragen.

Die Verordnung zum Gesetz über die Volksschulbildung (VBV) regelt die Einzelheiten über
den Besuch des Unterrichts und der Schulveranstaltungen sowie die Folgen
von Widerhandlungen gegen diese Verpflichtung.

In Ergänzung zu dieser Verordnung werden im Sinne von § 18 für die Schule Altishofen und die Schule Nebikon
folgende gemeinsame Bestimmungen erlassen:

1. Unvorhersehbare Abwesenheiten

1.1. Meldepflicht
Unvorhersehbare Abwesenheiten (Notfälle, die den Besuch der Schule verunmöglichen
oder wesentlich erschweren, wie Krankheit oder Unfall) sind von den Erziehungsberechtigten
der zuständigen Lehrperson mit Angabe des Grundes sofort zu melden.

1.2. Unentschuldigte Absenz
Eine Abwesenheit, die nicht begründet innert vier Tagen mittels Formular gemeldet wird
oder deren Begründung keine Unvorhersehbarkeit darzustellen vermag, gilt als unentschuldigte Absenz.

2. Vorhersehbare Dispensationen

2.1. Begründeter Urlaub

2.1.1. Gründe für eine Dispensation
Für folgende Fälle werden Lernende auf begründetes Gesuch der Erziehungsberechtigten hin
vom Unterricht ganz oder teilweise dispensiert:

§ Hochzeit / Todesfall in der Familie.
§ Dringlicher Arzt- oder Zahnarztbesuch, sofern kein Termin ausserhalb der Unter-
richtszeit möglich ist.
§ Teilnahme an Wettkämpfen, sofern dafür eine Qualifikation zu bestehen war.
§ Berufsberatung, Schnupperlehre (9. Schuljahr) und Vorstellungsgespräche, sofern kein Termin
ausserhalb der Unterrichtszeit möglich ist.

2.1.2. Zuständige Stellen und Fristen
Gesuche für begründeten Urlaub sind mittels Formular schriftlich zu richten:

bis 3 Tage à sofort à an die Klassenlehrperson
bis 2 Wochen à mind. 3 Wochen im Voraus à an die Schulleitung
über 2 Wochen à mind. 3 Wochen im Voraus à an die Schulpflege

2.2. Unbegründeter Urlaub

2.2.1. Jokerhalbtage
Die Erziehungsberechtigten können in eigener Verantwortung, ohne Angabe eines Grundes,
für ihr Kind max. 4 Schulhalbtage Dispens pro Schuljahr beanspruchen.

2.2.2. Besondere Bestimmungen für den Bezug von Jokerhalbtagen
Jokerhalbtage können einzeln oder blockweise bezogen werden.

Erziehungsberechtigte haben Jokerhalbtage mind. eine Woche im Voraus mit dem entsprechenden Meldeformular
bei der Klassenlehrperson anzumelden.

In Ausnahmefällen tritt die Schulleitung auf verspätet eingereichte Meldungen nur ein,
sofern eine schriftliche Begründung seitens der Erziehungsberechtigten vorliegt.

Die Klassenlehrperson führt die Kontrolle über bezogene Jokertage.

Verpasster Unterrichtsstoff muss von den Schülerinnen und Schülern in eigener Verantwortung nachgearbeitet werden.
Prüfungen und Tests haben sie nachzuholen.

Jokerhalbtage dürfen nicht in der letzten bzw. in der ersten Schulwoche eines Schuljahres
(zur Verlängerung der Sommerferien) bezogen werden.

Am Ende eines Schuljahres verfallen nichtbezogene Jokerhalbtage. Sie können nicht kompensiert,
bzw. auf das neue Schuljahr übertragen werden.

3. Formulare

Sämtliche Formulare können bei den Klassenlehrpersonen bezogen werden.


4. Bussen

Erziehungsberechtigte, die gegen die Bestimmungen dieser Richtlinien verstossen, können gemäss
§ 18 der Verordnung zum Volksschulbildungsgesetz von der Schulleitung mit einer Ordnungsbusse
bis zu Fr. 1500.- bestraft werden. Im Wiederholungsfall kann die Schulpflege eine Busse bis zu Fr. 3000.- aussprechen.

5. Betreuungssituation bei Stundenausfällen während der Blockzeiten
(s. auch Merkblatt für die Eltern):

- Sind die Ausfälle geplant (Hospitationen, Weiterbildungen ect.) steht immer ein Betreuungsangebot bereit.
- Handelt es sich um Krankheit der Lehrperson, so ist er erste Tag durch die Schule garantiert.

6. Inkrafttreten

Diese Richtlinien wurden von der Schulpflege und Schulleitung der GemeindeAltishofen für das Schuljahrr 2010/11
genehmigt. Für die Schule Nebikon ist ein neues Reglement in Kraft gesetzt (ab Schuljahr 2009/10).

6246 Altishofen, August 2009

Schuldienste Dagmersellen

Logopädischer Dienst

 
 Gemeindehausstrasse 1, 6252 Dagmersellen 062 748 52 12
 lpd@dagmersellen.ch www.schuldienste.ch

Wir möchten erreichen, dass Ihr Kind mit Freude und Selbstvertrauen sprechen kann. Wir beraten Sie gerne, wenn Ihr Kind

  • zwischen 2 und 3 Jahren nur wenige, einzelne Wörter spricht.
  • nach einer sprachlichen Aufforderung nicht entsprechend reagiert.
  • zwischen 3 und 4 Jahren von aussen stehenden Personen nicht verstanden wird, weil es Schwierigkeiten mit der Laut- und Satzbildung hat.
  • nur wenige Wörter kennt oder Wörter nicht findet.
  • nicht fliessend spricht oder häufig an Satzanfängen oder Wörtern hängenbleibt.
  • immer eine heisere Stimme hat oder näselt.
  • sowohl in der Muttersprache als auch in der Zweitsprache Deutsch Schwierigkeiten hat.
  • nach Sprachentwicklungsschwierigkeiten im Erwerb der Schriftsprache Probleme zeigt.

Das Angebot des Logopädischen Dienstes umfasst Abklärung, Beratung und individuelle Therapie. Jedes Jahr führen wir nach den Herbstferien Reihenerfassungen im Kindergarten durch. Dies bedeutet, dass jedes einzelne Kind bezüglich seiner sprachlichen Entwicklung erfasst wird. In einem Brief teilen wir den Eltern unsere Beobachtungen mit und schlagen wenn nötig weitere Massnahmen vor.

Wenn Kinder kleinere, entwicklungsbedingte sprachliche Unfertigkeiten zeigen, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass sie therapiebedürftig sind. Bei diesen Kindern führen wir eine Nachkontrolle in der 1. Klasse durch.

 

Psychomotorik Therapiestelle

 
Bürohaus zur Moschti, Altishoferstrasse 5, 6252 Dagmersellen 062 748 52 06
pmt@dagmersellen.ch www.schuldienste.ch

Die Psychomotorik-Therapie unterstützt Kinder, welche Auffälligkeiten in der Bewegung (Grob-, Fein- und Grafomotorik) und der Wahrnehmung zeigen.

Sie beobachten beim Kind:

  • Schwierigkeiten beim Gleichgewicht, der Bewegungskoordination und Tonusregulation
  • ungeschickte Alltagshandlungen
  • motorische Hemmung, Passivität oder auffallende Unruhe, ständiger Bewegungsdrang
  • Unsicherheiten in der Orientierung am eigenen Körper und im Raum
  • Mühe beim Basteln, Zeichnen und Schreiben
  • geringes Selbstwertgefühl, ängstliches Verhalten, niedrige Frustrationstoleranz
  • wenig oder erschwerten Kontakt zu anderen Kinder

Solche Beobachtungen können auf einen psychomotorischen Unterstützungsbedarf hinweisen. Gerne stehen wir Ihnen als Fachpersonen zur Verfügung, um die Schwierigkeiten genauer zu erfassen und weitere mögliche Schritte zu planen. Wir bieten Abklärung, Beratung und Therapie an.

 

Schulpsychologischer Dienst

 
Bürohaus zur Moschti, Altishoferstrasse 5, 6252 Dagmersellen 062 748 52 02
spd@dagmersellen.ch www.schuldienste.ch
Sekretariat     
Petra Süess petra.sueess.spd@dagmersellen.ch 062 748 52 02
Erreichbarkeit: Montagvormittag bis Donnerstagvormittag
Während der Schulferien ist das Sekretariat geschlossen
07.45 - 11.15 Uhr  
Zuständige Psychologin    
 Pia Helfenstein, M. Sc. Psychologin FSP pia.helfenstein.spd@dagmersellen.ch 062 748 52 05

Der Schulpsychologische Dienst ist ein Beratungsdienst für:

  • Schülerinnen und Schüler der Volksschule
  • Eltern und Erziehungsberechtigte
  • Schulleitungen, Lehrerinnen und Lehrer
  • Fachpersonen der Schule, Therapie und Mitglieder der Schulbehörde

Wir sprechen mit den beteiligten Personen. Wir besuchen bei Bedarf die Schulklassen. Wir beraten Sie und vermitteln andere Fachstellen. Wir bearbeiten gemeinsam Fragestellungen, suchen Lösungen und geben Empfehlungen ab.

Abklärung:

Wir bieten Abklärungen zu folgenden Themen mit integrierter punktueller Beratung und Empfehlung an:

  • Lernen und Leisten (z.B. Lernzielanpassung, Teilleistungsthemen, gute Begabung)
  • Sonderschulabklärungen in den Bereichen Verhaltensbehinderung und geistige Behinderung
  • Schullaufbahn (z.B. Repetition)
  • Verhalten und psychische Probleme