Zeit fernab von Bildschirmen

Flimmerpause 2018

Am letzten Montag haben sich einige Altishofer Kinder dazu entschlossen, eine Woche lang auf Geräte mit Bildschirm zu verzichten.

Es ist heutzutage nicht einfach, auf Tablet, Smartphone, Spielkonsolen, Computer, Fernseher und andere Geräte zu verzichten. Sie gehören ganz automatisch zu unserem Alltag dazu.

Die Flimmerpause dient der Suchtprävention und wird seit einigen Jahren vom Verein Akzent in Luzern lanciert. Ziel ist es, eine Woche lang zu beweisen, dass es auch Ohne geht! Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen während der flimmerlosen Zeit andere Aktivitäten entdecken, pflegen oder wiederaufleben lassen.

Damit dies den Altishofer Kindern etwas einfacher fiel, haben wir in der Schule jeweils am Morgen ab 7.15 Uhr die Türen geöffnet: Die Kinder konnten Tischspiele spielen, sich auf dem Schulhausplatz bewegen, in der Bibliothek schmökern oder der Geschichtenerzählerin folgen.

Einigen Kindern fällt es nämlich besonders morgens vor der Schule schwer, auf Tablet und Co. zu verzichten, weil die Zeit zwischen Frühstück und Unterricht mit Gamen oder Zappen überbrückt wird.

Am Mittwochnachmittag konnten sie wahlweise ein Atelier besuchen. Eine Gruppe machte sich mit Sackmesser und Beil auf in den Wald. Sie entdeckten abenteuerliche Wege, schnitzen und hackten Holz und grillierten eine Wurst. Andere trafen sich zum Backen in der Küche. Einige waren künstlerisch aktiv und haben mit der Airbrush-Technik Leinwände bespritzt. Wer sportlich aktiv sein wollte, konnte mit dem Fahrrad Hindernisse überqueren.

Die Freude bei den verschiedenen Aktivitäten war gross und die Flimmerpause für viele ein tolles Experiment, bei dem sie spürten, was neben all den digitalen Medien sonst noch Spass bereiten kann.

Zurück